Die Natur als Balsam für die Seele

Das Gute liegt oft so nah, in diesem Fall direkt vor deiner Haustüre. Finde Entspannung und Ruhe auf Wald und Wiesen und lerne die Schönheit der Natur zu schätzen.

Wir verbringen gezwungenermaßen unsere Zeit in geschlossenen Räumen. Um uns herum herrscht täglich Straßenlärm und Hektik. Elektronische Geräte geben unnatürliche Geräusche von sich und wir werden pausenlos mit Werbebotschaften bombardiert. Umso wichtiger ist es regelmäßig aus der Spirale von Stress, Lärm und der unnatürlichen Umwelt von Innenstädten auszusteigen und uns zurück auf den Ursprung unseres Lebensraumes zu besinnen: Die Natur!

DSC_1284

Oft werden Spaziergänge im Wald oder über Feldwege als langweilig und unspektakulär verschrien, obwohl man genau hier die Ruhe und Entspannung finden kann nach der man sich sehnt. Mindestens einmal in der Woche sollte man sich Zeit nehmen, um aus dem städtischen Gefängnis auszubrechen und die Natur bewusst zu genießen. Ganz egal, ob man sich nur Zeit für einen halbstündigen Spaziergang nimmt oder den ganzen Sonntagnachmittag für eine ausgiebige Fahrradtour einplant, wichtig ist, überhaupt richtig hinaus in die verwilderte Natur zu gehen.

Die Schönheit der Natur bewusst wahrnehmen

Meist sind wir in unserem Alltag so von Sinneseindrücken überladen, das wir das Wunder der Natur nicht mehr richtig wahrnehmen können. Deshalb ist es wichtig bei deinem „Naturtrip“ alle Sinne einzusetzen und alle Störfaktoren – wie zum Beispiel dein Handy-  zu Hause zu lassen. Frage dich bewusst: Was sehe ich? Was höre ich? Was rieche ich?

Wenn du dich mit ganzem Herzen auf diese Erfahrung einlässt, kann sie dich unglaublich bereichern.  Auf dem ersten Blick wirst du vielleicht einfach nur viel grün sehen und dir denken: „Toll, ich stehe im Wald“. Auf den zweiten Blick wirst du allerdings die Vielfalt der verschiedenen Pflanzen und Bäume wahrnehmen, die Vögel zwitschern hören und die reine Luft tief in deine Lungen einsaugen. Vielleicht wird dich auch die Stille und Ruhe zuerst verunsichern, aber gerade hier findest du die glückliche Entspannung. Manchmal erfordert es auch ein wenig Übung sich voll und ganz in der Natur fallen zu lassen. Findet der Waldspaziergang einen festen Platz in deinem Terminkalender, kann er einer Meditation den Rang ablaufen.

DSC_1299

Vor allem alte Bäume strahlen Kraft und Standhaftigkeit aus. Auch du kannst  von dieser Energie profitieren. Egal welches Problem du gerade haben magst, neben einem hundert Jahre alten Baum siehst du es in einem größeren Zusammenhang. Die Natur ist ohne den menschlichen Eingriff in Einklang und im Gleichgewicht. Diese Atmosphäre kann man spüren, die Harmonie und Ruhe kann direkt auf dein Gemüt übergehen.

Ein Stück Natur für die eigenen vier Wände

Nicht immer hat man Zeit und Lust für ausgiebige Naturerfahrungen, deswegen ist es umso wichtiger sich davon ein Stück nach Hause zu holen. Grünpflanzen im Topf steigern nachweislich das Wohlbefinden und brauchen bei richtiger Auswahl wenig Pflege. Du wirst schnell feststellen, dass deine Pflanzen nicht nur optisch deine Wohnung aufwerten, sondern auch ein Indiz für das richtige Klima sind. Fühlen deine Pflanzen sich unwohl und gehen ein, kann das ein Hinweis darauf sein, dass zu wenig gelüftet wird.

DSC_1669

Auch Blumen auf dem Küchentisch sind ein schöner Anblick und müssen nicht teuer sein: Nutze deinen nächsten Naturausflug um dir einen Feldblumenstrauß zu pflücken. Er wird dich zum einen an deinen Ausflug erinnern und zum anderen trittst du schon beim Pflücken mit der Natur direkt in Verbindung. Beim Aufstellen in der Wohnung wird dich das glückliche Gefühl erfassen etwas selbst aus dem reichlichen Fundus der Natur geschaffen zu haben. Noch ein kleiner Tipp: Feldblumen brauchen in der Vase mehr Wasser als herkömmliche Sträuße vom Floristen. Viel Spaß beim Pflücken, Aufstellen und Bewundern der Natur!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*